Endlich fand alles eine Erklärung, einen Ursprung. Diese langsam über Wochen zunehmende Schläfrigkeit, diese plötzlich auftretenden Zustände tiefer Erschöpfung, so als hätte ich tagelang schwerste Gartenarbeit vollbracht. Dazu dieses scheinbar dauerhafte Rumoren im Bauch, diese launische Antriebslosigkeit und anderes mehr.

Einerseits sollte ich erleichtert sein, endlich die Ursache all dieser Beschwerden erfahren zu haben. Andererseits … tauchte da plötzlich ein verdammt unangenehmes, beklemmendes Gefühl der Hilflosigkeit in mir auf. Ja, ich fühlte mich vollkommen hilflos.

Natürlich weiß ich, was Gluten ist, was glutenfrei bedeutet und alles andere … schließlich bin ich diesbezüglich als Bäckermeisterin a.D. vom Fach. Vor Jahren kannte ich einen Kunden, der weder Gluten, noch Hühner-/ Geflügeleiweiß noch einige andere Nährstoffe zu sich nehmen durfte. Es war schon eine Herausforderung an mein ganzes Fachwissen und Können, für diesen Kunden zu backen.

Es ist aber etwas vollkommen anderes, ob man für jemand anderes gluten- und eiweißfrei backt, oder ob man plötzlich selber davon betroffen ist. Gegenüber anderen hat man nicht diese selbe Betroffenheit, wie sich selber gegenüber.

Heute, nach zwei Wochen hat sich mein Gefühl der Hilflosigkeit zwar etwas gelegt, aber weiter bin ich deswegen noch nicht wirklich gekommen. Außer, daß ich jetzt vierzehn Tage vollkommen glutenfrei esse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s